Archiv für den Monat: September 2010

Meine kleine Bohrplattform


Mein ökologischer Fußabdruck ist jetzt etwa 45 einhalb.
Habe mir eine Bohrplattform angeschafft, wegen Geld. Billig zu haben (englisch). Gleich bereut, wg. Seegang. Mir wird soooo schlecht. Orkan, sagen die Kurgäste. Seegang-Beweis siehe Foto. Links steht auch ein Schild “Seegang”. Vielleicht aber auch “Untergang”. Ich kanns nicht lesen (schlecht).

Endlich


Endlich hatten wir Gelegenheit, eines der Gebäude, die am Zusammenbruch der Weltfinanzmärkte nicht unwesentlich beteiligt waren, in Augenschein nehmen zu können. Nach eingehender Prüfung konnten wir resümieren, dass man zwar drin wohnen könnte, die aufgerufenen Tausend Milliarden Dollar jedoch trotz 1b-Lage nicht kurzfristig wieder zu realisieren sein würden.

La Femme 60 m


Rätselhafte Botschaften
Wer die 60 m bis La Femme noch schafft, kann sich einen lachenden Fischer oder eine Gadse, die einen Fisch im Schnabel hat, oder ganz was anderes auf den Nagel pinselmalen oder airbruschen lassen. Möglicherweise besteht aber auch Bedarf an Stamping oder Fußmodellage; was das ist, wissen aber nur die Eingeweihten.

Gadsenfisch 3


Über die lustige Begebenheit mit der weggen Gadse musste der Fischer arg schmunzeln. Da kam der Fischermaler und hielt es im Bilde fest. Da der Fischermaler ein vergesslicher Schlawiner ist, der nur den Alkohol und die Frauen der Fischer im Kopf hat, und deshalb stets das Malpapier bzw. Buntpapier bzw. Leinwand vergisst, malte er die Szene gleich an ein Haus ran, das zufällig da rumstand. Viele Häuser sind vom Fischermaler derartig “bemalt” worden. Die Einwohner tragen es mit Gelassenheit: “So isser halt. Hauptsache, der Frau gefällts.”

Gadsenfisch 2


Die Teile, die die Gadse vom Fisch abbekam, waren so mächtig, dass die Gadse völlig untypisch laufen musste. Kopf hoch, alles andere wie ein Preisboxer. So scharwenzelte die Gadse die Promenade entlang, mit dem Fisch im Schnabel, und ward bald nicht mehr gesehen. Gadse weg.

Im Abgang leichte Petronoten


Was rumliegt, wird verbaut.
Während sich handwerklich Unbedarfte im Baumarkt mit Fertigprodukten eindecken, greift der wahre Haus- und Garteningenieur zum naheliegenden und bastelt sich was schönes draus. Im Falle des Altölfasses mit Grillrost und Windabweiser durchaus auch als liebgemeinter Kommentar zum Abzug der amerikanischen Truppen von irgendwoher nach irgendwohin.