Schlagwort-Archiv: Atlantik

Atlantik

Wichtige Ergänzung

Zur Eröffnung der Großatlantisch-Wassersportlichen Luftbrücke Lipsigrad-Alsterflutrinne (wir berichteten unten-unten-unten) wird auch und vor allem der Verkehrsbürgermeister anwesend sein (ohne Schwimmweste, KANN schwimmen!!!) und sich den Huldigungen der Medienvertreter stellen.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Hintergrundinformation für Journalisten: Die Luftbrücke geht auf die Initiative des Verkehrsbürgermeisters zurück und erlaubt eine wassersportliche Begehung der Lipsigrader Nordroute in Überschallgeschwindigkeit (Prognose). Paddelboote können ausgeliehen werden. Am Wochenende Reservierung empfohlen.

Symbolfoto eingetroffen

Wasserverbindung Atlantik

Soeben erreichte uns vom Pressereferenten der Verkehrsbürgermeisterei ein Symbolfoto zum vorherigen Beitrag (siehe unten), das wir der geneigten Leserschaft natürlich nicht vorenthalten möchten.

Der gewünschte Text zum Bild lautet wie folgt:

“Paddeln wie im Fluge: Verkehrsbürgermeisterei Lipsigrad errichtet schnellste Wassersportverbindung der Welt.”

Der Hase als Wappentier


Es ist langsam Urlaubszeit, und ständig erreichen uns hübsche Fotos: von netten Menschen, die sich dort, wo sie sind, nicht oder aber ganz besonders wohlfühlen, zum Beispiel wegen kalten Wassers (Atlantik), kalten Bieres oder heißer Nächte. Diese Menschen müssen bei solcher Gelegenheit immer an Lispigorod denken, umgehend besprühen sie Häuser, telefonieren teuer oder trampeln mit den Füßen Muster in den Sand, wie etwa das Wappentier von Lipsigorod, den Hasen. Das Fußtrampeln könnte durchaus zu einer neuen Massenbewegung werden, und wer den schönsten Hasen trampelt (mit Schriftzug „Lipsigorod“) kriegt ein Lipsigorod-T-Shirt in XL geschenkt, versprochen.

Autoren-Angeberei


Hier sieht man den Autor (rechts) mit einer Robbe (links) beim Baden im Atlantik (unten, 15°C). Der Kopf des Tieres (kein Fisch) sieht aus wie von einem dicken Opa mit Glatze und Schnauzer, ein putzscher Anblick. Man wird als Autor durchaus interessiert beobachtet. Wenn das Raubtier abtaucht und einem zutraulich um die Beine schwimmt, sollte man allerdings nicht unbedingt daran denken, dass es auch über kräftige Zähne verfügt.