Schlagwort-Archiv: Problembär

Problembär

Klar und wahr

vodka

Wenn es einen Anlass gibt:
Hoch die Tassen! Tassen hoch!
Wenn es keinen Anlass gibt:
Höher geht es immer noch!
Denn die Wahrheit, Freunde, Prawda,
ist: Das Lehm ist kurz.
Darauf noch ein neues Glas, klar,
und auch einen frohen
Schniefer, dass bis jetzt eigentlich alles so ziemlich gutgegangen ist,
hätt ma jar nich jedacht, wa.

Das Ende ist nah

kuehlschrank

“Was ist das?” So fragt der Bär.
“Guck! Der Kühlschrank: Quasi leer.
Zwei-drei Bier als Alibi,
So schlimm war das hier noch nie!
Früher barst er aus den Fugen,
Voll mit Flaschen, Dosen, Krugen!”

“Früher”, spreche ich leicht heiser,
“Früher hatten wir den Kaiser.
Heute gibt es Neues Jahr,
Und es bleibt nichts, wie es war.
Vorsatz hin und Hauptsatz her,
Sturm gesoffen wird nicht mehr.”

“Ist das so?” fragt frech der Petz.
“Dann trink ich die Neigen jetz.”

“Mir egal!” So krächz ich schier.
Heimlich lechz ich nach dem Bier.

Morgen ist ein neuer Tag,
Voller Hast und Fron und Plag,
Und kann sein, dass ich mich frag,
Ob nach letztem Hammerschlag
Ich nicht eine Kiste trag:
Vollbier Hell, das ich gern mag,
In den heimischen Verschlag.

Gefährliche Begebenheit

Integritaet

Als der Problembär sich der Gefahr bewusst wurde, die seinem mürben Fellchen durch den spitzen Schnabel seines Gegenüber drohte, verfiel er in die schockstarre Abwesenheit jeglicher Mimik, für die seine Verwandten in freier Wildbahn berüchtigt waren (“keinerlei Mimik”), woraufhin das Gegenüber zunächst erstaunt inne, dann irritiert den Kopf schief hielt und schließlich verunsichert abdrehte.

Der Erfolg wurde vom Problembären mit einer Einheit Getränke gefeiert (zwei Halbe).

Heute wählen!

knopfladen

Glanz des Goldes, Vielfalt und Reichtum!

Ach, es fällt schwer. Und immer wird man enttäuscht, weil die Knöpfe dann doch nicht halten (was sie versprechen). Egal, erstmal einen aussuchen, und garantiert nicht den hässlichsten (häßlichsten).

Der Problembär empfiehlt: Parteien Knöpfe mit drei Buchstaben sind zu vermeiden.

Der gefährliche Honigbär (wieder)

honigbaergefahr

Wieder war der Problembär (rechts) auf Reisen, und wieder erforderte die gewählte Strecke das Passieren des gefährlichen Honigbären (links)!

Ungehalten bemerkte der Problembär, dass es ja wohl nicht angehen könne, dass jede der gewählten Strecken, die der Führer des Fahrzeuges zu bereisen trachtete, notwendigerweise am gefährlichen Honigbären vorbeiführen müsse, aber der Führer des Fahrzeuges lachte nur frech, verschluckte sich dabei und hätte um ein Haar mit schlingerndem, japsendem, schaukelndem Fahrzeug den gefährlichen Honigbären gerammt.

Wie das letztlich ausgegangen wäre, mag man sich gar nicht ausmalen.

Vom Urlauben

baerhafen

Während im Fischkombinat (hinten) die Sardellen liebevoll gekämmt und in die Fischbüchsen sortiert werden, steht der Problembär (vorn) am Kai und versucht durch heftiges Rudern mit den Ärmchen darauf hinzuweisen, dass auf den Beköstigungskuttern (nicht im Bild) soeben die letzte Runde eingeläutet wurde. Schnehell!

Die Überschrift “Pfundskerl” für diesen Beitrag ist dann aber wohl doch zu eindimensional

pfunde

Der Dienstreise nach Britannien vorfreudig entgegen blickt der Problembär, denn das Pfund ist schwach. Getränke gilt es zu erwerben, vielleicht auch die ein oder andere Liegenschaft, um sie am Abdriften von Europens Busen weg zu hindern. Außerdem muss er der Muddi was mitbringen, aber was? Immer nur vergorener Apfelsaft? Oder doch lieber die Schallplatte einer formidablen Beatcombo?

Bärenstein

baerenstein

Es saß auf seinem Bärensteine
Der Bär. Er hatte kalte Beine.
Er zog sie hoch und rieb sie sachte.
Ich hörte, nah dran, wie er lachte.
Dann griff er sich sein Portemonnaie
Und sagte zu mir hin: “Adé.”
Ich sagte: “Tschüss.” Er sagte: “Tschau,
Ich kaufe jetzt für meine Frau
Ein großes Bier.
Vielleicht auch vier.
Genau.”
Na denn
man tau.