Archiv für den Monat: März 2006

Vom Ende der einfachen Wahrheiten


Dass nichts mehr so ist, wie man eigentlich dachte,
wurde mir gestern am Obstregal des Hitmarkts klar. Die Orangen werden dem Publikum mit einem Schild „Ideal zum Essen“ schmackhaft gemacht. Aha, zum Essen also. Vielleicht gibt es ja Leute, die versucht haben, sie sich an die Füße zu ziehen oder, innen mit einer Glühlampe versehen, an die Decke zu hängen. Denen sollte man natürlich erklären, dass die Orangen, die ideal zum Boulespielen sind, um die Ecke liegen oder gar vergriffen sind, denn die hier sind nur ideal zum Essen, so.

Im übrigen stimmte das Schild nicht mal, die Dinger waren sauer und strohig und die Pelle ging ganz schlecht ab. Aber vielleicht gibt es demnächst Orangen „ideal zum Schälen“.

Das schöne Bild ist von Herrn Willy und “transzendiert die geäußerten dürren Gedanken wenigstens mal ins global Komplexe” (A. Nitzsche).

Ehrenrettung Rügen: Schöne Kunst


Wenn man die beliebten Begriffe Vogelgrippe, Rügen, Schöne Kunst und vielleicht sogar noch Parkplatz und Klempnermeister Pachnicke in einem Atemzug genannt oder besser noch in Form eines hübschen Bildes gezeigt haben möchte, kommt man an diesem Foto natürlich nicht vorbei. Das putzige Objekt befindet sich in Binz, es sei denn, es ist mittlerweile aus Seuchenschutzgründen eingeschmolzen worden.