Kategorie-Archiv: UFOs bauen

UFOs bauen

Neues aus dem Finanzministerium

geist

Das Finanzministerium gibt bekannt, dass auf allen Gastronomie-“Rechnungen”, die an der Steuer vorbei direkt in die Tasche des Wirtes gezahlt werden, ein Aufdruck mit “einer Art missgelauntem kleinen Teufelchen, das Ähnlichkeit mit unserem verehrten Herrn Finanzminister hat” anzubringen sei, um den Kellner oder den Kunden ein bisschen zu erschrecken bzw. zum Nachdenken anzuregen.

Damit die Maßnahme nicht gleich zu sozialen Verwerfungen bei den Belegschaften führt (liebgewordene Gewohnheiten), darf jeder gastronomische Betrieb sein eigenes Teufelchen kreieren (“Corporate Identity”). Die traditionellen albernen Aufdrucke auf den Fake-Bills wie “Zwischenrechnung”, “Lehrling 08-16″ (hohoho), “Fahrzeugschein”, “Keine Rechnung”, “Einfach nur ein Wisch” usw. dürfen natürlich wie gehabt stehen bleiben.

Frage

Umbaupause

Ist dies das Licht, das uns leiten wird in schweren Tagen?

Nee, sagte Frau Mond, das bedeutet nur, dass Naaahmo aufsteigt.

Gloobsch ni, sagte ich.

Schlampige Kunst

Kunst schlampig

Genauso schlampig, wie auf dieser Internetseite die Beiträge zusammengehauen werden, wird auch die Kunst produziert, die sich selbst in einigermaßen teuren Hotelzimmern aufreizend herumfläzt, Bedeutung simulierend. Man muss die Objekte nur mal von hinten betrachten, und schon ist das Universum auf zwei unegale Holzschrauben und unpassend zugesägte Bretter reduziert.

Rache für Pluto!

“Das Beste an diesem und jedem kack Winter ist immer noch der schöne Orion”, sagte Karl Gong.

“Aber dieser neue Planet!” sagte Herr Nitzsche. “Sie haben jetzt diesen neuen Planeten!”

“Kack auf den neuen Planeten!” sagte Karl Gong. “Ich sehe ihn nicht, ich höre ihn nicht, und zum Glück kann ich ihn auch nicht riechen.”

Aus dem Gerichtssaal

Verhandelt wurde heute morgen der Fall Patzschke. Wie bereits berichtet, hatte jener Patzschke in der Walterulbrichtstraße das Versinken eines Lastkraftwagens verursacht, indem er einen mehrere hundert Meter langen Tünnel von der Bushaltestelle bis in sein Waschhaus gegraben hatte. Das illegale Anlegen des Bauwerkes wurde vom Patzschke damit begründet, dass er es leid gewesen sei, “jeden Abend von seinem Nachbarn mit einer Flasche Bier am Gartenzaun empfangen worden” zu sein. Die Bemerkung des Richters, er (der Richter) würde sich freuen, wenn sein Nachbar ihn mit einem Bier anstatt wie sonst immer mit zwei Stöcken empfangen würde, führte zum Eklat wegen angeblicher Befangenheit des Gerichtes. Die Verhandlung wurde vertagt.

In der Rakete

Raketenwarnhinweis

Überall in der Rakete hat der Sicherheitsingenieur alberne Aufkleber angebracht, damit “uns nichts zustößt”. So ein Quatsch! Er muss sich die Mistdinger ja nicht ständig ansehen, denn er bleibt im Weltraumzentrum Morgenröte-Rossendorf hocken und betrachtet das Internetz (Frauen).

Die zweite Sprache auf den Aufklebern ist übrigens klingonisch (bzw. was der Sicherheitsingenieur dafür hält).

Raketenwissenschaft

Meine Rakete im Bau

Die Arbeiten an meiner Rakete gehen planmäßig voran. Die letzten Planken des Hitzeschildes werden angebracht, gleich danach wird der gelbe Fallschirm in die Landekapsel gestopft. Zuletzt roden wir die Bäume, die nach dem Start sowieso nicht mehr zu gebrauchen wären, und verarbeiten sie zu Pellets. Brennstoff kann man gar nicht genug haben.