Schlagwort-Archiv: Problembär

Problembär

Das schlampige Sonett vom Feier-Abend

Ich steh hier und wart auf dich.
Komm nur schnell, dann drückst du mich,
bis die Nase knistert.
Denn wir sind nicht nur verschwistert,

wir sind quasi ganz ein Herz,
eine Seele. Himmelwärts
flattern wir mit Blinken.
Darum lass uns schnell was trinken,

die Blume ist noch ohne Tadel,
der Sänger aus der Box gefällt,
der Fleischklops in der Pfanne schmatzt.

Der Tag heut ist von gutem Adel.
Wir küssen uns durch alle Welt
und schlemmen, bis das Bäuchlein platzt.

Neu bei Nitzsche

Um freundliche Beachtung der neu geschaffenen Beachvolleyball-Arena vor allem durch Mein junges und hippes Publikum (Kraftbier) bitte Ich Getränkemogul A. Nitzsche in Machern (man muss nur machern) ab sofort innerhalb der Öffnungszeiten auf eigene Gefahr. Springen Sie herum lassen Sie sich fallen klatschen Sie an den Ball Sie werden schon sehen was Sie davon haben. Der Hofarbeiter scheute weder (externe) Kraft noch Mühe die devastierte Halle 29 in einen feingemahlenen Sand zu verwandeln der Ihren Ansprüchen genügt sonst knallts. Die Vögel werden noch entfernt sie suchen nur nach Fisch und stellen keine Gefahr da. Getränke werden im Laden gekauft nicht mitgebracht. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Der sehr verehrten Kundschaft zur Kenntnis hiermit die Information dass der Getränkemarkt A. Nitzsche in Machern (man muss nur machern) gegenwärtig in einem Zustand des Frühlingsputzes befindlich ist. Fortgesetzte Disziplinlosigkeiten beim Führen des Gabelstaplers durch den Hofterroristenarbeiter (Problembär) haben an einigen der Leerguthallen irreparable Schäden hinterlassen die einen Subbotnik notwendig erscheinen lassen (Samstag 05:00-23:15 Uhr). Jeder darf mitmachen 1 Getränk pro Stunde frei (keine Liköre). Bauschuttmitnahme gestattet (Gartenverschönerung). Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Den werten Mitarbeitern hiermit zur Kenntnis von Chef A. Nitzsche Getränkehändler in Machern (man muss nur machern) und zur wohlfeilen Mahnung und Abschreckung Wirtschaft ist kein Selbstläufer jeder Bedienstete Meiner Einrichtung hat sein Bestes darzubieten in Aufopferung und Subordination sonst droht düstere geschäftliche Perspektive wie die auf dem Lichtbild dargestellte. Diese Erinnerung insbesondere gerichtet an Problembär Hofarbeiter aus Anlass der wiederholt unaufmerksamen Bedienung des Stapelgerätes mit einhergehendem Einsturz der Gebindepyramide in Halle 42 (links hinten Ich sehe alles) sowie an Marketing die wieder mit gelbem Filzstift auf weißem Papier gemalt hat wer soll das lesen können? Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Lichtbild: Pauli Pictures

Neu bei Nitzsche

Betreffend die von der „revolutionären Zelle“ angezettelten antikapitalistischen Demonstrationen vor Meinem A. Nitzsche Getränkemarkt in Machern (man muss nur machern) verkünde Ich hiermit folgende unumstößliche Tatsachen: 1. Dem Hofarbeiter (Problembär) geht es gut. 2. Der Hofarbeiter erhält zu jeder Mahlzeit eine (1) Einheit Deputat Honigwhisky. 3. Vom Hofarbeiter geht darum keine revolutionäre Gefahr aus. Ich (A. Nitzsche) empfehle daher die Verlagerung der klassenkämpferischen Aktivitäten auf die Konkurrenzbetriebe, zum Beispiel Kraftbier-Schnökel oder Likörparadies Schultze (mit t). Denen kommt das gerade recht. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Als Ich Adolf Nitzsche Getränkehändler in Machern man muss nur machern mit Meiner Thrillerpfeife die Belegschaft herbeirufe 120 Dezibell erscheint kein Hofknecht Ich dreh durch. Wo ist Er der Lomp? Wer soll jetzt die ganze Arbeit machen Alles kaputtwerfen und gegen Mich im sportlichen Wettstreit Hupwagen mit kaputtem Gabelstapler antreten? Kulturheini steht vor der Oper als Mahnwache Marketing malt Warnschilder mit Virussen aus und admin123 ist im Darknet verschwunden um einen Tschipp für den Pfandautomaten zu kaufen. Wozu braucht der einen Tschipp? Hofknecht Beibringung Belohnung 1 Kasten Bockbier (muss weg). Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Der Torfbrand ist unter Kontrolle

Mit dem gestrigen Tage sind die Wochen des verstärkten Arbeitsschutzes im Getränkemarkt A. Nitzsche in Machern (man muss nur machern) erfolgreich zu Ende gegangen. Alle Laufstege wurden farbenfroh gekennzeichnet. Die wichtigsten Zuwegungen sind weitgehend scherbenfrei. Der Torfbrand in Planquadrat B4 ist unter Kontrolle (Whiskyherstellung). Der sehr hohe Gebindestapel vor Halle 11 (Weltrekordversuch Hofarbeiter) ist nicht schief, der sieht nur so aus (und darf gern weiträumig umfahren werden). Zu allem Überfluss fand gestern eine Verlesung der Hausordnung inklusive aktueller Hygieneregeln statt, bei der alle Anwesenden in einen lang anhaltenden, sehr erholsamen Mittagsschlaf fielen. Nie war es sicherer, bei Uns Getränke einzukaufen. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef 

Neu bei Nitzsche

Hiermit ersuche Ich A. Nitzsche Getränkehändler in Machern (man muss nur machern) um sachdienliche Hinweise zu der Frage, wie es zu der neuerdings in Halle 25 zu besichtigenden verstörend ordentlich ausgeführten Präsentation der Produkte gekommen ist. Die Verantwortung des Hofarbeiters (Problembär) für diesen Bereich steht der Vermutung entgegen, dass hier alles mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Aufschlag auf alle Getränke dieses Bereiches 10%, Pfand wird nicht erstattet. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Attraktiv gekennzeichneter Marktbereich

Aufgrund des Versagens der regulären Lieferketten bin Ich Herr Getränkehändler A. Nitzsche in Machern (man muss nur machern) gezwungen, auf alternative Logistikanbieter zurückzugreifen (Verbotene Fracht). Die Produkte in den entsprechend (attraktiv) gekennzeichneten Marktbereichen sind aus Gründen mit einem Aufschlag von 180% (bei Bedarf aufgerundet durch den Hofarbeiter) versehen und werden von Meinen Kunden gern erworben. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Nicht neu bei Nitzsche

Die degenerierte Hofarbeiterklasse ist eine Schande für Herrn Lenin!

Wenn Ich A. Nitzsche Getränkehändler in Machern (man muss nur machern) einmal die Komfortzone Meines Chef-Bureaus verlasse befinde Ich Mich sofort in Sodom Ortsteil Gomorrha! Wüstenei Scherben und der Geruch von altem Bier vermischt mit den Flüchen des Hofknechtes Welcher unter dem Stapler begraben liegt oder neben diesem Seinen Rausch ausschläft. Leider kann Ich nicht durchgreifen ohne Hände außerdem Arbeitsgesetzbuch mit welchem Er die Schläge meines Kantholzes abwehrt (Kraft Marga Kurs von Gewerkschaft bezahlt). Im Getränkemarkt also nichts Neues. Beehren Sie mich mit Ihrem Besuch. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Wir, A. Nitzsche, wohlmeinender und großzügiger Getränkehändler in Machern (man muss nur machern), verfügen hiermit für alle Kunden und Mitarbeiter eine nachsichtige, herzensvolle Weihnachtsruhe, um das Fest der Liebe in Frieden und in angemessenen Rauschzuständen absolvieren zu können. Der Aufruf zur Gewaltlosigkeit gilt insbesondere dem zur Zeit auf dem Kriegspfad zwischen den Hallen 7, 16 und 23 irrlichternden Hofarbeiter, welcher gebeten wird, den heißgelaufenen Gabelstapler abzustellen (am besten auf dem Nachbargrundstück), ehe er selbst in Flammen aufgeht. An dieser Stelle noch einmal die schriftliche Versicherung, dass tatsächlich eine reichliche Beschenkung stattfinden wird (wenn auch zähneknirschend) und Betriebsratstätigkeit dafür neuerdings kein Hindernis mehr darstellt (Hilfskräftemangel). Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Hiermit wird zur allgemeinen Beachtung bekanntgegeben, dass „A. Nitzsche, Getränkehändler in Machern (man muss nur machern)“, derzeit seinen wohlverdienten Jahresurlaub genießt (2.12-5.12.) und deshalb für eine direkte Kontaktaufnahme nicht zur Verfügung steht. Ausnahmen: Eierlikör-PGH „Frau Huhn“ Löbigau und Herr GmbH Voda Lunakov (Mondwasser? Kein Eintrag gefunden!). Bleiben Sie gesund, halten Sie Abstand und lassen Sie sich mit geeigneten Kulturen impfen. Ende der Durchsage. KI Bot A-Nitzsche-san 2.1 (in Vertretung)

Neu bei Nitzsche

Im Zuge der allgemeinen Ertüchtigung der Bevölkerung auf dem Gebiet der Hygiene verfüge Ich, Getränkehändler A. Nitzsche in Machern (man muss nur machern), hiermit, dass die Aborte vor und nach der täglichen Reinigung durch den Hofarbeiter (Problembär) abgeschlossen zu halten sind, um diverse Risiken zu minimieren, die an dieser Stelle auszuführen Mir der Ekel verbietet. Hofarbeiter Papier nachfüllen, Duftsteine entsorgen (EKLIG!), Deckel nach unten klappen! Die Kundschaft wird freundlichst gebeten, an die Hecke von Dach-Witzig hinter Halle 16 zu urinieren, gern auch großes Geschäft. Starkblättrige Laubbäume sind in der Nähe vorhanden. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef

Neu bei Nitzsche

Hiermit gebe ich, A. Nitzsche, Getränkehändler in Machern (man muss nur machern), bekannt, dass das Befahren der innerbetrieblichen Magistralen (im Bild die Allee der Taikonauten zwischen den Hallen 7 und 22) durch die Kundschaft niemals schräg, sondern immer nur im rechten Winkel zu erfolgen hat. Abweichungen von dieser Regel (welcher der Kunde durch das Betreten des Getränkeparadieses automatisch zustimmt) werden durch den Hofarbeiter sanktioniert, sofern er anwesend ist. Dies kann mit dem Verlust der bezahlten Ware (Bruch) einhergehen und wäre schade. Aber wer nicht hören will. Ende der Durchsage. Nitzsche, Chef