Verkehr im Partykontext

rollingthunder

Ein Partygast konfrontierte mich mit der Idee, die Höchstgeschwindigkeit für Radfahrer in der Stadt auf 15 km/h zu begrenzen, um Unheil von diesen abzuwenden. Schließlich ist ein Fahrrad leicht, wenig sichtbar und einfach zu zerstören. Außerdem sei er selbst nicht in der Lage, mit dem Fahrrad schneller zu fahren und würde immer wieder zu Tode erschreckt von überholenden Rüpeln auf Rennrädern, weshalb er sich seit Jahren nur noch mit seinem Wagen fortbewege. Aber auch dabei werde er ständig von Rüpelradlern überholt, die zu schnell unterwegs seien, um sie noch mit dem Kotflügel zu erwischen.

Mein vorsichtiger Einwand, dass nach dieser Logik Lastkraftwagen als schwere, gut sichtbare und kaum zu zerstörende Fahrgeräte das Privileg der höchsten Geschwindigkeit (im Verhältnis also mindestens 120 km/h) im Stadtverkehr genießen sollten, wurde nach kurzem Überlegen mit einem “Nu dann ist das eben so” quittiert.